4. Demeber 2020

Vierter Dezember

“Glücklich ist, wer ein gutes Leben führt.“
Aristoteles

Schon in der Antike machten sich zahlreiche Philosophen wie Aristoteles, Seneca und Epikur Gedanken zu der Frage dem nach Glück.
Glück bezeichnet einen emotionalen Zustand, den man unter bestimmten Bedingungen erreicht. Als Bedingung für das Glücklichsein sieht Aristoteles das richtige Handeln und das Streben nach Erkenntnis und Wahrheit.

Doch woher weiß man, wie man richtig handelt?

Man lernt, wie man sich zu verhalten hat, durch seine Erlebnisse und Erfahrungen (Moral), welche man über die Familie erhält. Schon als kleines Kind sagen einem die Eltern, was man zu tun hat, und wenn man selbst einmal Kinder hat, vermittelt man diesen, was richtig und was falsch ist.

Und wenn nun richtiges Handeln – was auch das Streben nach Erkenntnis und Wahrheit beinhaltet – durch die Familie, und die Erlebnisse, die man mit ihr (zum Beispiel an Weihnachten) hat, lernt, ist dann nicht die Familie auch der Schlüssel zum Glück?

Hannah E.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.