Gesichte eines Vogelbesitzers von Arden Clausnitzer

Teil 2

…als Eddie (Der… Percival… Eddie… ) sich umdrehte stand hinter ihm zum Glück nicht der Stimker, sondern Inspektor Mcspouheewood „ von Broolhausen!“.

Eddie war sehr erleichtert.

Doch da griff Inspektor Mcspouheewood „ von Broolhausen!“ nach seinem Handgelenk!

Er fragte: „Was treibt ein kleiner, armer Junge denn noch so spät auf den Straßen? Und wo wohnst du?“

Eddie sagte: „Das Haus vor dem wir stehen.“

„EEEER LÜÜÜÜGT!!!!!!!“ schrie plötzlich jemand. Es war der Stimker!!! „Das ist meins… Ahem… das Kind ist meins.“ sagte er.

Eddie sagte: „Stimmt nicht.“

„Doch!“

Inspektor Mcspouheewood „von Broolhausen!“ sagte: „Na gut, dann wollen wir dich mal deinem rechtmäßigsten „Erziehungsberechtigstigsten“ zurückgeben.“

Eddie konnte sich nicht losreißen, der eiserne Griff war fest wie der eines Bären oder eines Haufens von Bären oder zwei oder zwölf!

„MUUUUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!“lachte Der Stimker.

Eddie versuchte seinen Vogel wegzuschmeißen, doch der Stimker griff mit seinen schleimigen, klauigen, stinkigen, doppelt so klauigen Händen nach ihm (dem Vogel) und stopfte ihn in einen Beutel, auf dem „Tennis Utensilien erster Klasse 1732“ stand!

Als sie irgendwann an der Mühle ankamen, schlug irgendwo im grunzigen Tal ein Blitz ein.

Der Stimker fragte: „Ahem… hust… Wie heißt du noch gleich?“

„Sag ich IHNEN doch nicht, Sie kohliger humpfkopfsgegessener Kohlkopf!!!“

„Aber ich bin doch dein Erziehungsberichter.“

Eddie sagte: „Das heißt Erziehungsberechtigter und sind sie gar nicht!“

Er Trat den Stimker gegen das Schienbein. Der Stimker brüllte auf und ließ den Sack auf dem „Tennis Utensilien erster Klasse 1732“ stand, fallen. Eddie schnappte sich den Beutel und knotete an dem Knoten herum, bis er erkannte, dass der Knoten zu fest zu geknotet war.

„Knote aber auch, der Knoten ist zu fest zugeknotet!“ rief er aus.

Darum lief er mit ihm (dem Beutel) los. Durch den Busch und über Gestein, durch den Stall vom dicken Schwein! Hin und her und hoch und runter, über ‘nen Berg und nicht grad munter! Durch ‘nen Tunnel, über ‘nen Bach, durch ein öffentliches Klo, mit ganz viel Krach!

Irgendwann, als er zuhause ankam, öffnete er die Tür und er rannte zu seinem Bett und schlief ein. Ihm träumte, dass er irgendetwas erledigen musste und dass er einen Knoten öffnen musste. Ein Vogel in einem Käfig… er musste den Käfig öffnen, doch… er hatte keinen Schlüssel… er wachte auf!

Er dachte: Es war nur ein Traum. Doch da fiel ihm ein, dass er seinen Vogel befreien musste. Er rannte nach unten und nahm eine Schere. Er nahm den Beutel und schnippelte an dem Knoten herum, der zu fest geknotet war, als dass er ihn aufknoten konnte, doch jetzt war es nicht mehr schwer, den Knoten zu öffnen, der zu fest geknotet war, denn nun hatte er (Eddie) die Kraft der Schere, mit der ihm kein Knoten zu fest geknotet sein konnte.

Als er den Beutel öffnete, fiel der Vogel heraus und Eddie umarmte ihn.

Doch da fiel ihm ein, dass der Stimker noch auf freiem Fuß war, und er wollte ihn Fangen… aber jetzt wollte er schlafen.

Nach einer schlafvollen Nacht, einem ausgedehnten Frühstück, 31 Yogaübungen, einem leckeren …anzeigen! „Aber… hast du denn auch Beweise?“ Eddie fragte sich, was er jetzt tun sollte, er hatte keine Beweise. Nach einem Mittagessen, einem herzhaften Abendmahl und einer weiteren schlafvollen Nacht machte er sich auf den Weg zur Polizeiwache.

Eddie rief aus: „Inspektor, ich möchte jemanden…“

Doch er traf auf Inspektor Mcspouheewood „von Broolhausen!“.

Was sollte er jetzt tun…?

 

Fortsetzung folgt

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.